top of page
  • Michelle Herzog

Fremantle Highway: Höheres Brandrisiko durch E-Autos?

Der Brand auf der Fremantle Highway hat für viel Aufregung in den Medien gesorgt. Die Diskussion, ob Elektroautos ein höheres Risiko haben zu brennen, war sehr intensiv in den letzten Wochen.

Unter rund 3'800 geladenen Fahrzeugen auf dem Frachter befanden sich darunter stolze 500 E-Autos. Die Schlagzeilen mit Brandgefahr und E-Autos haben sich regelrecht überschlagen. Doch ausgerechnet die Decks, auf denen die E-Autos des Frachters Fremantle Highway standen, sind wohl weitgehend unbeschädigt geblieben. Und, unter den knapp 1000 Fahrzeugen, die vom Brand verschont wurden, befanden sich laut ersten Aussagen die 500 E-Autos wieder. Somit scheinen die Elektroautos nicht die Quelle des Brandes zu sein.

Die Brandursache ist damit weiter unklar. Was zurückbleibt ist die Unsicherheit gegenüber von Elektroautos. Setzen uns Elektroautos einem höheren Brandrisiko als Verbrenner aus? - Wir klären auf.


Foto: Kustwacht Nederland


Inhaltsverzeichnis




Sind Elektroautos anfälliger auf Brand als herkömmliche Autos?


Es gibt keine Daten, die darauf hinweisen, dass Elektroautos grundsätzlich häufiger brennen als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren.

Laut einer Studie der Beratungsgesellschaft KPMG sind Elektroautos nicht anfälliger für Brände als herkömmliche Verbrenner.

Im Gegenteil; Experten stellten fest, dass die Brandgefahr bei E-Autos sogar geringer sei, da sie über weniger brennbare Flüssigkeiten verfügen.

Fakt ist: Brände können sowohl bei Elektroautos als auch bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren auftreten.



Elektroauto und Brandgefahr: Was steckt dahinter?


Die Brandgefahr bei Elektroautos hängt hauptsächlich mit der Verwendung von Lithium-Ionen-Batterien zusammen. Fängt eine Lithium-Ionen-Batterie Feuer, wird der Brand schwierig zu regulieren. Um im Ernstfall kein erhöhtes Risiko zu verursachen, braucht es Aufklärung im Umgang mit Hochvolt-Batterien. Zusammengefasst bedeutet es, dass es Fachwissen, wie auch Richtlinien für Brandregulierungssystem braucht.



Wann fängt eine Lithium-Ionen-Batterie Feuer?


Eine Brandgefahr bei Lithium-Ionen-Batterien entsteht nur durch bestimmte Umstände. Für eine Brandauslösung von Lithium-Ionen-Batterie braucht es also Ursachen. Dasselbe gilt im Übrigen auch bei Verbrenner. Beispiele für Brandauslöser werden uns in Actionfilmen mit explodierenden Autos immer wieder veranschaulicht. Dabei ist zu betonen, dass die Darstellungen in Filmen übertrieben und oft unrealistisch sind.


Reelle Ursachen für einen Brand von Lithium-Ionen-Batterien sind:

  1. Überhitzung: Wenn eine Lithium-Ionen-Batterie überhitzt, können sich die chemischen Komponenten der Batterie zersetzen oder instabil werden. Dies kann zu einem sogenannten "thermischen Durchgehen" führen, bei dem die Batterie weiterhin Wärme erzeugt und sich selbst entzünden kann.

  2. Beschädigung der Batterie: Wenn die Batterie beschädigt oder durchbohrt wird, können die internen Komponenten freigesetzt werden und mit der Umgebung reagieren, was zu einem Brandrisiko führen kann. Daher ist es wichtig, Lithium-Ionen-Batterien vor physischer Beschädigung zu schützen.

  3. Überladung/falsches Laden: Eine Überladung einer Lithium-Ionen-Batterie kann dazu führen, dass sie über ihre Kapazität aufgeladen wird. Dies, oder auch ein unsachgemässes Aufladen einer tiefenentladenen Batterie, kann zu einer erhöhten Wärmeentwicklung und instabilen chemischen Reaktionen bzw. Zellzerstörung führen.

  4. Unsachgemässer Gebrauch: Wenn Lithium-Ionen-Batterien unsachgemäss verwendet werden, beispielsweise indem sie in ungeeignetem Umfeld oder in der Nähe von entzündlichen Materialien aufbewahrt werden, kann dies das Brandrisiko erhöhen.

  5. Produktfehler: Es besteht auch das Risiko von Brandgefahr aufgrund von Produktionsfehlern oder Qualitätsproblemen bei Lithium-Ionen-Batterien. Solche Mängel können zu einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Überhitzung oder anderen Fehlfunktionen führen.


Merke: Eine intakte Lithium-Ionen-Batterien, welche vom Hersteller fachgerecht produziert und eingesetzt wurde, wird sich nicht selbst entzünden. 


Wie kann die Brandgefahr beim Transport von E-Autos verringert werden?


· Einheitliche und klare Richtlinien für Logistiker

· Geringe Ladezustände der Akkus

· Geeignete Brandschutzsysteme

· Geschulter Umgang

· Brandsichere Transportboxen



Fazit: Sind E-Autos gefährlicher als herkömmliche Verbrenner?


Elektroautos sind ein anregendes Thema zum Politisieren. Kaum Einer hat keine Meinung zu dieser neuen Mobilitätsform. Ob nun Befürworter oder Gegner von Elektroautos: 

Elektro- und Hybridfahrzeuge fangen nicht öfters Feuer als herkömmliche Autos. 

Denn, Lithium-Ionen-Batterien eines Elektroautos sind nicht gefährlicher als ein voller Tank eines Verbrenners. Der Umgang mit der Brandregulierung muss jedoch geschult werden, um mögliche Gefahren rechtzeitig zu erkennen und vorzubeugen.


69 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page